Am 2.2.19 standen die Hamburg Open auf dem Programm. Endlich ein Turnier vor der Haustür.

Unsere Karatekämpfer konnten wie immer überzeugen.
Erster wurde Corre Ahnsehl -52KG Jugend. Souverän setzte sich unser Bundeskaderkämpfer bis ins Finale durch. Dort musste er sich allerdings sehr anstrengen, gegen einen starken Kämpfer aus Niedersachsen. Hoch verdient gewann er jedoch das Finale im Kampfrichterentscheid.

HHopen Correjpg


Der zweite Platz ging an Jassin Chataev U8 Open, der sich ebenfalls super in das Finale kämpfte. Hier lag er 5 Sekunden vor Schluss in Führung mit 1:0. Eine super Technik von Jassin wurde nicht gewertet, dafür eine im Anschluss viel zu harte Technik des Gegners mit 3 Punkten bewertet. Der junge Hauptkampfrichter sah dies jedoch erst nach der Punktevergabe, ließ seine Entscheidung aber so stehen, obwohl es ein klares Foul gewesen war. Alle Kampfrichter haben dies nach dem Kampf auch so gesehen, jedoch stand am Ende „nur“ der zweite Platz auf Jassin Seite. Der erste war ihm so zu Unrecht genommen worden. Sehr ärgerlich, doch man kann auch hier lernen, das es Dinge gibt auf die man keinen Einfluss hat. Vielleicht dreht sich das Glück für ihn in den nächsten Turnieren wieder.


Auch Pauline Sattler -54KG Jugend, die sich super präsentierte und ins Finale durchsetzte, fehlte am Ende leider das Glück. Sie dominierte das Finale nach Belieben bekam für ihre Schläge aber immer nur eine der zwei benötigten Fahnen für eine Punktevergabe. Auc h eine super Technik mit dem Fuß an den Kopf der Gegnerin wurde nicht gewertet mit 3 Punkten, da der Hauptkampfrichter diese als zu hart empfand. Einige Seitenkampfrichter sagten uns im Nachhinein sie hätte die Technik bewertet. Es kommt dann wie so häufig auch noch etwas Pech hinzu wenn das Glück fehlt. So wurde die einzige Technik die ihre Gegnerin setzte auch noch mit einem Punkt bewertet. Pauline verlor also mehr als unglücklich dieses Finale, obwohl sie klar besser war.


Thore Wedekind -40KG Schüler ging hochkonzentriert zu Werke. Dieses Mal wollte er endlich wieder ganz oben auf dem Podest stehen. Sieg für Sieg setzte er sich bis ins Finale durch. Dort wartete sein Landeskader-Kamerad und neuer Verein- Kamerad Ryan Kornweih. Knapp verlor Thore dieses Finale mit 0:1, freute sich aber, nach kurzer Trauer, auch für seinen Kumpel Ryan, der diesen Sieg auch verdient hatte.


Hauke Wedekind U8 Open, Diana Vib -54KG Jugend und Arlette Haacke Allkategorie Junioren verloren jeweils knapp vor dem Finale, konnten sich aber alle in der Trostrunde bis ins kleine Finale um die Bronzemedaille durchsetzen. Hier ließ keine mehr etwas liegen. Alle holten sich die so verdiente Medaille.
Herzlichen Glückwunsch allen Kämpfern!